Tesla möchte bis Ende 2019 eine ähnliche Abdeckung an Superchargern, wie in den USA haben. Dort und in China ist der Anteil an Ladesäulen von Tesla schon höher. Nun wird der Ausbau auch in Europa und somit auch in der Schweiz beschleunigt.

Der kalifornische Elektroauto Bauer Tesla hat heute Morgen die neueste, dritte Generation von Schnellladetechnik für seine unternehmenseigenen Strom-Tankstellen vorgestellt. Die Kalifornier wollen ihr Ladenetz in diesem Jahr nach und nach mit den “V3 Superchargern” bestücken. Tesla-Fahrer könnten sich auf deutlich kürzere Ladezeiten für ihr Elektroauto freuen.

Das am schnellsten aufgeladene Elektroauto der Welt

Die V3 Supercharger wurden laut Tesla komplett neu entwickelt und erlauben nun das Laden mit bis zu 250 kW. Anders als bisher müssen sich Fahrzeuge den Strom nicht mehr mit parallel angeschlossenen Elektroautos teilen – geladen wird so schnell, wie es die jeweilige Batterie zulässt. Der Mittelklassewagen Model 3 in der Ausführung “Long Range” soll im Idealfall bei einer Laderate von rund 1600 Kilometern pro Stunde Energie für knapp 120 Kilometer in fünf Minuten zapfen können.

Zusammen mit weiteren Verbesserungen wird die Wartedauer für das Schnellladen an Superchargern in Zukunft um durchschnittlich 50 Prozent verkürzt, so Tesla. Die von den meisten Kunden zu erwartende Ladezeit an V3 Superchargern soll sich bei um die 15 Minuten einpendeln.

On Route Battery Warmup

Mit dem Supercharger V3 möchte Tesla das Ladeerlebnis der Fahrer verbessern. Dazu gehört auch die Funktion «On-Route Battery Warmup», die Tesla diese Woche einführen wird. Das bedeutet: Während der Fahrt zur Supercharger-Station wird die Batterie auf die optimale Ladetemperatur gebracht. Das wird die Ladezeiten der Besitzer im Schnitt um 25 Prozent reduzieren.

Die ersten V3 Supercharger, werden schon ab April in Nordamerika und im dritten Quartal dann auch in Europa installiert.

Luca Nussbaumer

Author Luca Nussbaumer

More posts by Luca Nussbaumer

Leave a Reply